Ayurveda Yoga

Die klassischen Hatha Yoga-Körperhaltungen (Asanas) dienen als Beobachtungspositionen, um die Marmas zu erspüren, zu erleben sowie zu stimulieren, um die Selbstregenerierungskräfte unseres Körpers anzuregen.

An den Reaktionen unseres Körpers auf bestimmte Übungen können wir ablesen, wie es um unsere persönliche Realität steht. Wo fühlen wir uns blockiert, kraftvoll, schwach oder angespannt? Wo läuft es wie geschmiert?

In den Körperübungen versuchen wir mit Hilfe der Marma-Signale unsere verinnerlichten Schutzhaltungen aufzuspüren und uns zu fragen, vor was wir uns schützen. Welcher Teil unseres Lebensflusses ist behindert? Welche Möglichkeiten haben wir, um diesen Lebensfluss wieder herzustellen? Dabei ist eine ganzheitliche Betrachtung wesentlich: Lebensart, Lebensweise, berufliches und familiäres Umfeld, Einstellung zum Kosmos und zur Gesellschaft. Wo gibt es Konflikte zwischen vielleicht unbewussten körperlichen und psychischen Bedürfnissen auf der einen Seite und unserem tatsächlichen Alltag andererseits? Was können wir in unserer Lebensgestaltung tun, um widersprüchliche Ansprüche und Bedürfnisse miteinander in Einklang zu bringen?